Kompaniecoin

selbstgeprägter Kompaniecoin Antik Hartemaillle

Kompaniecoin als Identifikationssymbol und Repräsentationsstück

Herr Stabsfeldwebel, was war der Anlass für den Coin für Ihre Einheit?  

Durch die Umbenennung der Kompanie, von 2./Feldjägerbataillon 151 in 5./Feldjägerregiment 1, besaß die Kompanie keinen aktuellen Kompaniecoin, welcher als Identifikationssymbol nach innen und Repräsentationsstück nach außen genutzt werden kann.   
  

Was sollte auf jeden Fall darauf abgebildet sein, und warum war Ihnen das wichtig?  

Uns war es wichtig, einen Coin für unsere Einheit zu entwickeln, der zukünftig und auch bei einer eventuell erneuten Umbenennung unserer Kompanie verwendet werden kann.

Individueller Kompaniecoin Antik Hartemaille

Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, auf der Vorderseite den zeitlosen Schriftzug „Feldjägerkompanie Neubrandenburg“ zu verwenden. Zudem sollte unser personalisierter Coin mit der abgebildeten Symbolik an die Gründung der Feldjägertruppe erinnern, unser Kompaniewappen tragen sowie Attribute repräsentieren, für die wir in unserem täglichen Dienst stehen.

Das Reliefbild des Preußischen Königs „Friedrich des Großen“ auf der Rückseite des Kompaniecoins steht sinnbildlich für die Geburtsstunde der Feldjägertruppe, eben durch diesen König, mit der von ihm verfassten Stiftungsurkunde zum reitenden Feldjägercorps aus dem Jahre 1740. Die eingeprägten Worte Kameradschaft, Loyalität, Stolz und Ehre stehen für die Kameradschaft, die wir täglich leben, die Loyalität gegenüber jedem Vorgesetzten und Untergebenen, den Stolz, Feldjäger zu sein, und die Ehre, der Bundesrepublik Deutschland treu dienen zu dürfen.   
  

Welche Bedeutung hat solch ein Kompaniecoin im Rahmen der Bundeswehr? 

Bundeswehrcoins sind für viele Einheiten, oder auch Einzelpersonen, Identifikationssymbol und Repräsentationsstück. Eine Vergabe an eine Person gilt in der Regel als Ausdruck von Wertschätzung sowie Danksagung für gezeigte Leistungen und gute Zusammenarbeit.  
  

Welches Feedback bekommen Sie bislang von den Kameraden? 

Ein durchweg positives, da der personalisierte Coin mit unserer gewählten Symbolik die Zugehörigkeit unserer Kompanie zur Feldjägertruppe repräsentiert und eine sehr hohe Fertigungsqualität aufweist.  
  

Wie haben Sie die Zusammenarbeit mit der Taler erlebt? 

Die Zusammenarbeit mit Ihnen haben wir als überaus positiv und professionell empfunden.  

Luftwaffen Coin

Luftwaffen Coin

Coins – eine Frage der Ehre

Innerhalb der Bundeswehr wird ein Bereich immer wichtiger: der Elektronische Kampf. Dominik Lieberenz ist Hauptmann der Luftwaffe und Angehöriger der Gruppe, die die Idee zu einem Coin hatte, um die Corporate Identity des Bereichs zu stärken. Ein Gespräch

Herr Lieberenz, in Kürze werden Sie vom Taler einen aufwendig angefertigten Coin erhalten. In das spezielle Design sind jede Menge Details eingeflossen, denen vielschichtige Überlegungen vorausgegangen sind. Der Prozess von der Idee bis zur Umsetzung dauerte mehr als ein Jahr. Was sagen Sie zu dem Resultat?

Wenn man bedenkt, wie viel auf dieser kleinen „Münze“ abgebildet sein sollte, muss ich sagen: Das hat wunderbar geklappt. Und das Ergebnis entspricht ganz unseren Vorstellungen.

Der Coin ist für einen bestimmten Expertenkreis in der Bundeswehr bestimmt. Welcher Bereich soll darauf zum Ausdruck kommen?

Der Elektronische Kampf in der Bundeswehr. Das umfasst alle Aktivitäten, die im Elektromagnetischen Spektrum wirken, im weitesten Sinne also alles, was mit RADAR, Optik und Funkübertragung zu tun hat.

Klingt sehr speziell.

Das ist es auch. Es ist eine Spezialisierung, die sich aus unterschiedlichen Teilbereichen zusammensetzt. Dazu gehören neben den fliegenden Einheiten insbesondere auch die Flugabwehr und Flugführungsdienste.

Wer soll die Münze erhalten?

Die Münze ist gedacht für diejenigen, die sich in diesem spezialisierten Bereich weiterbilden, spezialisierte Ausbildungen genießen und Zusatzqualifikationen erwerben, um sich dann auch dienstlich auf diesem Gebiet besonders hervortun zu können.

Warum war es Ihnen wichtig, speziell diesen Bereich mehr nach vorne zu bringen?

Wir waren der Meinung, es fehlte in diesem Bereich bislang eine Corporate Identity. Vor einem Jahr haben wir begonnen, uns gezielt mit dem Thema zu befassen. Wir haben lange überlegt, wie wir ein Zusammengehörigkeitsgefühl in diesem gemeinsamen Spezialbereich schaffen könnten – über die Grenzen der ohnehin vorhandenen Identifikation mit dem eigenen Truppenteil hinaus. Da kam uns die Idee, ein gemeinsames Wappen zu erstellen. Und zu so einem Wappen gehört – insbesondere in der Fliegerei – ein Coin.

Radar Coin
Bundeswehr Einsatz Coin im Digitalkrieg

Hat die Wahl der Münze noch andere Hintergründe?

Ja, den sogenannten Coin Check. Das ist der spielerische Aspekt, der im Kameradenkreis sehr beliebt ist und eben darüber hinaus ebenfalls zur Corporate Identity beiträgt. Die ursprüngliche Nutzung dieser Münzen kommt ja aus dem spielerischen Bereich als sogenannte Challenge Coins.

Wie muss man sich das vorstellen?

Wenn man mit den Kameraden zusammenkommt, auf Konferenzen, Seminaren oder in Zusammenarbeiten bei Übungen, kann man seine Zugehörigkeit „unter Beweis“ stellen, indem man selbst seinen Coin dabei hat – und alle anderen eben auch. Der Coin Check soll zeigen: Wir gehören zur gleichen Gruppe. Die Münze immer bei sich zu tragen, ist eine Frage der Ehre.

Wie sind Sie vorgegangen?

Die Idee wurde bei uns im Kameradenkreis auf der höchsten Kommandoebene entwickelt. Aufgrund der Feinheit bestimmter Details, die alle widergespiegelt sein sollten, sowie der begrenzten Größe der Münze hat dieser Prozess etwas länger gedauert. Viele verschiedene Faktoren haben in die Entscheidung mit hineingespielt. So haben wir etwa das Wappen mit der Intention designt, dass es auch auf einer legierten Version Platz findet.

Was soll alles auf den Coin passen?

Auf jeden Fall sollten die Bilder einen Bezug haben zu dem, was wir leisten. Das bündelt sich in unserem Leitspruch: „Advancing Electromagnetic Operations – TOGETHER“, also so viel wie: „Elektromagnetische Operationen zusammen voranbringen“. Das „Zusammen“ sticht farblich besonders hervor. Es geht uns also dabei um stete Weiterentwicklung der Fähigkeiten im Elektronischen Kampf. Denn das wird ein zunehmend wichtiges Thema in der Bundeswehr.

Der Coin vereint einen inneren und äußeren Kreis sowie verschiedene Symbole. Welche sind das?

Die Münze spiegelt unseren Fähigkeitskatalog wider. Das sind insgesamt vier: zum einen die Analyse der Bedrohungen, zum anderen unser Beitrag zur Operationsführung. Hinzu kommen als dritter Part das Training und die akademische Weiterbildung, um die militärfachliche Individualausbildung zu gewährleisten – speziell auf den elektronischen Kampf ausgerichtete Ausbildung für beispielsweise Flugzeugbesatzungen, Personal der bodengebundenen Luftverteidigung und Einsatzführungspersonal in Luftraumüberwachungsanlagen.

Elektomagnetisch

Und der vierte Teil?

Das ist die „Spectrum Awareness“, was man in etwa so übersetzen könnte: „sich der Akteure und ihrer Wirkung im Elektromagnetischen Spektrum bewusst sein“. Wir wollen unsere Männer und Frauen dazu befähigen zu wissen, wer wo wie und wann in diesem Spektrum wirkt. Das ist unser Ziel.

Wie haben Sie die Schwierigkeiten, so viele Informationen abzubilden, gelöst?

Nach ausgiebigen Gesprächen mit dem Taler haben wir uns entschieden, diese Kleinteiligkeit in einem Druckverfahren zu lösen. Das Design hat sich so auch an den handwerklichen Fähigkeiten der Münzprägung mitorientiert.

Wie viele Münzen haben Sie in Auftrag gegeben?

Bislang 100 Münzen. Das entspricht etwa dem Personal, das sich aktiv tagtäglich in der Lw mit den Aspekten des Elektronischen Kampfes befasst.

Ein Coin, hinter dem so viel Aufwand und liebevolle Kleinarbeit steckt, vergeben Sie bestimmt nicht zu beliebigen Anlässen, oder?

Ganz genau. Jemand, der diese Münze bekommt, hat sie sich auch wirklich verdient – entweder durch seine Teilnahme an all den Ausbildungen und Lehrgängen oder durch seine dem Elektronischen Kampf verpflichtete Arbeit innerhalb seiner Dienststelle. Der Coin soll später mit einer Urkunde weitergegeben werden. Schon allein das signalisiert: Der Träger gehört zu einem erlauchten Kreis.

… und sollte die Münze dann auch immer bei sich tragen?

Auf jeden Fall! Es könnte ihn ja ein Coin Check überraschen.

Coin der Reserve

Reservisten-Coin

„Dieser Coin ist ein Klassiker“

Für seine Kameradschaft ehemaliger Bundeswehrsoldaten hat Philip L. einen Coin erstellt – zur Erinnerung, zum Austausch und für den Coin Check. Die gemeinsame Zeit bei der Bundeswehr verbindet. Auch lange nach der aktiven Dienstzeit. Ehemalige Kameraden gründen Reservistengruppen im Rahmen örtlicher Verbände, treffen sich mehrmals im Monat, tauschen sich mit Kameraden anderer Kreisgruppen bei militärischen Wettkämpfen aus.

So auch die Reservistenkameradschaft (RK) Dinslaken Feldmark – sie traf im Juni 2016 Besatzungsmitglieder der Fregatte Hessen bei einem Schießwettkampf. Am Abend überreichten die

Kameraden der Fregatte Hessen zwei Mitgliedern der RK Dinslaken Feldmark einen Coin, der für das zehnjährige Jubiläum der Fregatte angefertigt wurde. „Und wir standen mit leeren Händen da“, erinnert sich Philip L. von der RK Dinslaken Feldmark. Das sollte den ehemaligen Soldaten nicht wieder passieren. Beim nächsten mal wollte Philip L. vorbereitet sein – mit einer eigenen Münze.

Coin Bundeswehr Reserveindividuell geprägter Bundeswehrcoin

Die Tradition des Coins

Münzen haben im militärischen Bereich eine lange Tradition. Auch bei der Bundeswehr sind sie ausgesprochen populär. „Die Münze ist ein Klassiker“,

sagt Philip L. Während seiner aktiven Zeit zwischen 2014 und 2016 bekam Philip L. selbst zwei Münzen – eine von seiner Einheit und eine vom Bundesverteidigungsministerium. Beide bedeuten ihm viel. Eine Münze ist ein

klassisches und edles Geschenk, demonstriert der beschenkten Person Wertschätzung und ist vor allem durch die spezielle und wohlüberlegte Gravur persönlicher als Geld-Geschenke oder Gutscheine. So möchte die FH Wiener Neustadt ihren Mitarbeitern lange in Erinnerung bleiben und mit Münzen aus einer Serie kann bei dem einen oder anderen vielleicht sogar die Sammelleidenschaft geweckt werden.

Auch die Kameradschaft nimmt einen wichtigen Platz im Leben der Reservisten ein. Warum nicht diese besondere Verbundenheit mit einer Münze würdigen? Philip L. nahm die Sache kurzentschlossen in die Hand und stellte die Idee den Kameraden vor.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Auf der einen Seite ist das viergeteilte Abbild der vier Teilstreitkräfte dargestellt, sodass alle Teilstreitkräfte sich darin wiederfinden können. Marine, Heer, Luftwaffe und Streitkräfte Basis sind deutlich im Uhrzeigersinn sichtbar. „Das war unsere erste Priorität“,

sagt L. Und auch die Kameraden waren begeistert. Die Reaktion sei „sehr positiv“ gewesen, erzählt L. Viele waren davon überrascht, dass die Münze bei viergeteiltem Bild so detailgetreu geworden ist. „Wenn man genau hinschaut, ist es schon sehr imposant, was derTaler da geleistet hat“, findet der ehemalige Soldat.

Die Rückseite der Münze zeigt das dreieckige Wappen und das Gründungsjahr der RK, sowie den lateinische Leitspruch „SEMPER SPONSIONEM SERVAMUS“, der so viel bedeutet wie: „Wir bleiben dem Gelöbnis treu“ – auch nach der aktiven Dienstzeit.

Der Coin wird überreicht

Als die Coins dann im Januar fertig waren, hat der 1. Vorsitzende sie an alle Mitglieder verteilt – sehr feierlich, sehr förmlich, mit persönlichen Worten für jeden. Jedes Mitglied erhielt eine nummerierte Münze. Die Nummerierung wurde durch das Eintrittsdatum in die RK reguliert. So wurde dem Ehrenvorsitzenden der RK die Nummer „001“ überreicht. Zudem konnten weitere Münzen privat von Mitgliedern bestellt werden. Grundsätzlich unterscheiden sich die Münzen durch ihre Größe. Jene, die als Weihnachtsgeschenk dienen, haben einen Durchmesser von rund dreieinhalb Zentimetern. Die Münzen für die Jubilare werden mit zunehmender Firmenzugehörigkeit größer und dementsprechend auch schwerer. Die 20-Jahr-Münze hat beispielsweise einen Durchmesser von rund sechs Zentimetern.

„In erster Linie ist es eine Gedenk- und Erinnerungsmünze, die man sich in die Vitrine stellt“, meint Philip L. Er hat aber auch schon eine weitere Idee. So soll etwa eine Tradition namens „Coin Check“ die Kameraden dazu ermuntern, ihre Münze immer bei sich zu tragen. Philip L. trägt seine Münze immer bei sich. Es könnte ja sein, dass ein Kamerad ihn zum Coin Check herausfordert. Und auch sonst will L. vorbereitet sein. „Ich habe mir persönlich einige Münzen mehr bestellt, sodass ich dann bei passenden Gelegenheiten ein paar Exemplare dabei habe, die ich verschenken oder austauschen kann“, sagt er. Zum Beispiel beim nächsten Wettkampf mit anderen Kameraden.

Disclaimer: Um dem allgemeinen deutschen Sprachgebrauch zu entsprechen, werden unsere Produkte auf dieser Seite als „Münzen“ bezeichnet. Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich jedoch um individuell geprägte Medaillen und keine aktuellen oder ehemaligen Zahlungsmittel handelt.

Bundeswehr Challenge Coins

Bundeswehr Challenges und individualisierte Coins

Individuelle Challenge Coins prägen lassen

Die Zeit bei der Bundeswehr ist für nicht wenige junge Menschen eine Zeit, die das Leben prägen wird. Und wie die Bundeswehr das Leben prägen kann, prägen wir bei derTaler.de für diesen Lebensabschnitt eine eigene Münze, die Sie individuell gestalten.

Die Tradition der sogenannten Challenge Coins wurde vom amerikanischen Militär bei der Bundeswehr adaptiert. Diese individuell geprägte Medaillen (folgend als Münzen bezeichnet, siehe Disclaimer) finden ihren Ursprung in den Zeiten des Ersten Weltkriegs. Wohlhabende Uniabsolventen, vornehmlich aus Yale oder Harvard, die in den Krieg zogen, ließen sich nach Kriegsende Münzen bzw. Challenge Coins prägen, auf denen die Insignien ihrer Einheit verewigt waren und an die Zeit erinnern sollten. Diese Münzen wurden in weiten Lebensbereichen übernommen – nicht zuletzt von Einheiten der Bundeswehr. Auch da lassen sich die Abzeichen der Einheit oder individuell gestaltete und frei wählbare Symbole zur Erinnerung an die Zeit bei der Bundeswehr auf Münzen prägen, deren Design sie selbst wählen und frei bestimmen.

Individualisierter Bundeswehr Challenge Coin

DerTaler.de prägt Challenge Coins nach Ihren Vorgaben:

  • Jede Münze wird individuell nach Ihren Vorstellungen geprägt
  • Freie Materialwahl – optional von Gold (24 kt) bis zu rostfreiem Stahl
  • Mustermünzen stehen zur Verfügung
  • Keine Mengenbindung – auch Einzelfertigung der Münzen ist möglich
  • Die Lieferung erfolgt Just-in-time
  • Die Erstellung von Grafiken für die Münzen erfolgt als kostenloser Service

Bundeswehr Challenge Coin

In Gold, Silber, Bronze, Kupfer oder Stahl – lassen Sie Ihre eigenen Challenge Coins als Andenken an die Zeit bei der Bundeswehr prägen.

Mit der Hilfe eines eigenen Münzkonfigurators wird die Gestaltung der eigenen Münze zu einem Kinderspiel. Laden Sie Ihr gewünschtes Motiv hoch, spezifizieren Sie, wo auf der Münze das Symbol erscheinen soll, wählen Sie frei das Material, Ihr Randdesign sowie das Finish der Münze, erstellen Sie Ihren eigenen Text, der auf der Münze erscheinen soll – fertig. Leichter geht es kaum noch, sich an die Zeit bei der Bundeswehr zu erinnern oder ein Stück zu erschaffen, welches man mit anderen Einheiten der Bundeswehr tauschen kann.

Disclaimer: Um dem allgemeinen deutschen Sprachgebrauch zu entsprechen, werden unsere Produkte auf dieser Seite als „Münzen“ bezeichnet. Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich jedoch um individuell geprägte Medaillen und keine aktuellen oder ehemaligen Zahlungsmittel handelt.